PDFPrintButler – Version 2.0

Wäre es nicht schön auch vom Firmenlaptop (ohne Admin-Rechte) aus zu Hause zu drucken?
Wäre es nicht klasse von unterwegs ein wichtiges Dokument schonmal zu Hause auszudrucken?

Kein Problem: CUPS und ein wenige Bash-Scripting machen es per Mail möglich:

Dies ist die überarbeitete Version 🙂
Weiterlesen

Voyage-Linux für den WRAP

Zeitweise hatte ich einen Wrap-Board von PC Engines als Router mit FL4L im Einsatz.

Prinzipell eine nette Idee (auch wenn es mittlerweile EOL ist und ich mir ein Alix-Board kaufen würde) aber für meine Ansprüche dann leider doch zu schwach auf der Brust:
Zwischen den Netzwerkkarten lässt sich leider nur mit maximal 3,5-4 MB/s kopieren. Dann liegt die CPU-Auslastung bei 100%.

Daher dient als Router-Server nun ein Atom-Board. Was aber nun tun mit dem alten Wrap-Board? Weiterlesen

Fatjar und lustige Classloaderprobleme mit Ant

Neues Projekt, neuer Spaß:

Da das Logging auch lokalisiert sein soll, bietet sich ja cal10n an. Super Sache, ist ja auch schnell integriert.

Trotzdem soll es ja, für die „Normalsterblichen„, eine einfache Distribution geben. Simples Logging und verpackt in einer JAR-Datei.

Soweit so toll, irgendwie erinnert man sich ja an FatJar: Alle JARs werden in ein JAR zusammengepackt und fertig.
Soweit der Plan. Das Projekt ist auch schnell gefunden und das build-File angepasst.

Leider ist das Projekt für die Ant-Integration etwas suboptimal angepast. Aber prinzipiell reicht normales Ant-Wissen und das browsern durch die FatJar-Lib um die richtigen Parameter zu finden:
Weiterlesen

myOpenID nun auch mit Handy

Ich nutze ja sehr gerne myOpenID.com.myopenid-millisekunden
Die autentifizierung per Zertifikat und Telefon ist schon cool.

Und seit neustem – Auch wenn die Übersichtsseite dies noch nicht hergibt – funktioniert es auch mit Handy-Nummern. Zumindetens konnte mein O2-Nummer angerufen werden.

Sehr, sehr gut.

Und etwas sehr genau sind die Jungs auch 😉

Heimserverkonsolidierung mit Atom-Boards (Teil I)

In Zeiten, in denen Nettops zu massenmarkttauglichen Preisen vertrieben werden gibt es auch Atom-Boards, welche nicht nur für industrielle Embedded-Systeme vertrieben werden. Zumal die CPU auf solchen Boards genug Leistung für die meisten Home-Serveraktivitäten bereitstellt.
Auch Virtualisierungstechniken wie Xen laufen mittlerweile stabil und sind in den normalen Linuxdistributionen enthalten und lässt sich so auch „nebenbei„ betreiben.

So werden nun auch Atom-Boards dafür interessant um seine private Homeserverlandschaft zu konsolidieren. Bei Leistungsaufnahme von 5 Watt im Idle-Mode durchaus auch aus ökologischen Gründen vielleicht interessant. Weiterlesen

Java-Version mittels ANT-Task überprüfen

Hin und wieder muss man die Java-Version dann doch überprüfen, wenn man mittels ANT Buildscript eine Javaapplikation bauen will.

Blöderweise landet man bei entsprechenden Google-Suchen immer nur auf einem Beispiel (oft kopiert auf diversen Seiten wie jguru.org etc. – Nein ich werde die Beispiele hier nicht verlinken)

Die Beispiel sind ganz toll, aber furchtbar unübersichtlich. Und da ANT 1.7 nun doch schon ein Weilchen draußen ist, kann man seine Featuers auch nutzen: Weiterlesen

Fotoentwicklungsdienst Pixum

Nach vielen, vielen Aufnahmen mit dem Handy und anderen Digitalkameras war es mal an der Zeit, selbige auch auf vernünftigers Papier zu bannen.
Die lustigen Selbstausdrucker in den Drogerien oder sogar selber ausdrucken am heimischen Computer standen gar nicht erst zur Debatte, da ich davon ausgehe, dass die Fotos kaum lange halten werden. Auf jeden Fall die selbstgedruckten am heimsichen Drucker werden kaum 5 Jahre vernünftig überleben.

Nach einigen Recherchen im Internet gab es zwar zu den bekanntesten Diensten hier und da einen positiven Kurztest, einen wirklich aussagekräftigen Vergleichstest konnte ich nirgends finden.

Pixum LOgoDaher habe ich mich an die Kurztests gehalten und Pixum.de als Kandidaten für meine 125 Fotos ausgewählt.

Weiterlesen