Erinnerungen aus der Kindheit – Transformers

Immer mal wieder kommen alte Kindheitserinnerungen in neuem gewandt in die Kinos:
Zur Zeit ist dies Transformers.

Um das Fazit mal vorweg zu nehmen: Ich fand den Film sehr gut.

Die Frage ist natürlich was man erwartet.
Einen Film mit komplexer Handlung und besonderen Charakteren bekommt man natürlich nicht geliefert.
Weiterlesen

Die krasse Story vom „Sonnenlischt„

Da es einige (einige ist gut…) wohl immer noch nicht mitbekommen haben:

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,407120,00.html

Die Musik aus Kanada, den Text aus dem Ruhrpott und nichts aus dem Kernkraftwerk.

Und bei der Verarsche soll man der MI/FI noch etwas glauben?
Es ist
UN
FASS
BAR

Überbrodelnder Anglizismus und schwule Filmtitel

Ich weiß ja nicht warum, aber bei jedem englische Film wird grundsätzlich der Orginaltitel beibehalten und dann meist ein mehr oder weniger guter Untertitel gewählt.

Es gibt aber auch immer wieder Ausnahmen.
Und das sind meiner Meinung nach keine Zufälle sondern das liegt einfach daran, dass mal Geld und/oder Kreativität ordentlich eingesetzt wurden.

Aktuellstes Beispiel: Lord of War.
Untertitel: Händler des Todes Weiterlesen

Die Betonköpfe der FI/MI

Nachdem ich jetzt wieder die Seite mit der Raubkopieerklärung gefunden habe auch aus aktuellem Anlass.

Zuerst einmal.
Es gibt keine Raubkopie.
Nein, Nein, Nein sie gibt es nicht
Da ich nicht das Rad neu erfinden will und außerdem keine schönen Bildchen machen kann wird das hier wohl ausreichen: ww.fabiankeil.de/raubkopie-vs-privatkopie.html

Soweit
So gut.

Einige Erweiterungen von mir (die Aussage des Dokumentes unterstüzte ich sonst voll und ganz):
Ein technischer Abspielschutz ist mehr oder weniger unmöglich.
Einem PC (exemplarisch) ist es relativ egal ob er ein Medium wiedergeben muss.
Was er auf jeden Fall tun muß, das ist das Auslesen selbigen Mediums.
Was dann mit den Daten passiert ist gehupft wie gesprungen.
Entweder sei werden dekodiert und angezeigt oder sie wandern mehr oder weniger 1:1 zu einem anderen Medium weiter.
Wie soll da ein Kopierschutz aussehen?
Wenn die Daten auf dem Rechner sind, dann kann man mit ihnen machen was man will.
Und jegliche Gängelung seitens der MI/FI (durch Lobbies und komische Gesetze) führt im Endeffekt nur dazu, dass deutsche Gerichte verstopft sind und nicht mehr um wichtige Fragen können.

Ich wüsste ja gerne mal was passiert wenn die Tochter des deutschen Warner-Ableger-Chefs einem Sexualdelikt zum Opfer fällt.
„Ja nee, tut uns Leid Hr. So-und-So.
Wir haben zwar den Täter, wir müssen aber erst noch die 79 Millionen anderen Deutschen verklagen weil sei eine DVD für einen Freund kopiert haben.
Kommen Sie in 100 Jahren wieder. Vielleicht verklagen wir dann den Täter.„

Natürlich muss es eine Vergütung für die Medien geben.
Wovon sollen die Produzenten leben.
Wir sind nur leider mittlerweile im 21 Jahrhundert.
Wir haben die Möglichkeit jedes Medium so oft zu kopieren das es bis zum Ende unserer Zeit (bis die Kakerlaken die Herrschaft übernehmen).
Warum wird noch versucht über Vertriebswege und -ideen des letzten und vorletzten Jahrhunderts solche Medien an den Mann (und die Frau) zu bringen.

Und man muss sich mal vor Augen halten:
Jeder hat immer weniger Geld in der Tasche (ja so ist es nunmal im Moment)
Und eine CD/DVD ist mit Sicherheit eines der ersten Dinge (wie der Kinobesuch) die von der Liste fliegen.
Man kann auch ohne ganz gut leben.
Die MI/FI heulen aber ATM, weil ihre Umsätze *ZURÜCKGEHEN*.
Von Stagnation oder gar einem Rückgang sind die noch meilenweit entfernt.
Aber eine Umstazsteigerung von unter 10% ist ja nicht mehr gut genug.

Und in genau dieser Zeit werden sog. „Kopierschütze„ (oder wie ist der Plural?) den Benutzer zugemutet die alles tun, nur nicht das was sie sollen.
Als Stichworte sei da mal XCP genannt (Google spuckt genug treffer aus).
Aber auch auf DVDs gibts jetzt quasi das selbe:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/69211

Der ehrliche Nutzer ist und belibt das Arsch:
Sein System wird geschrottet, er hat unsummen bezahlt und hat mit jedem neuen Gerät auf dem er seinen Film abspielen will nur Probleme
Der unerhlcihe Nutzer bekommt eine Version, die so zimmig auf jeder HW und OS läuft.

Ein immer kaputtes System wiegt bei weitem nicht den Vorteil einer gepressten CD/DVD (längere Haltbarkeit, nicht so empfindlich gegen Kratzer) auf.
Andere Zugaben wurden ja alle gestrichen (Vernünftige Hülle, Booklets).

Und das Kopieren verhindern diese tollen Tools ja nicht.
Es funktioniert sogar ohne Probleme.

Vor allem weil die PC-HW wohl die flexibelste ist, auf die so ein Medium losgelassen werden kann.
Die Fehlerkorrektur ist entweder schon von Haus aus so gut oder der Treiber ist so gut, dass er keien Probleme mit solchen (vermeintlich) kaputten Medien hat.

Und ich kaufe mir einen LW nach dem Gesichtspunkt Fehlerkorrektur.
Von daher wird es immer im Interesse der LW-Hersteller sein, ein LW anzubieten was sich (möglichst) nicht aus dem Tritt bringen lässt.

Zumal ich auch Abgaben auf praktische jede HW leiste um damit Privatkopien zu erstellen.

Und was ist mit der MI/FI?
Ich besitze nur einen PC.
Für TV+DVD-Player+…. habe ich weder Kohle noch Platz in meiner Bude.
Bitte. Verbietet alles. Dann seid ihr mich als Kunden komplett los.

Ich glaube nur die FI/MI hat es immer noch nicht verstanden.
Wie will sie ohne Kunden existieren?

Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass das Produzieren und Verkaufen von massenhaft erstellten Kopien darf und muss verboten sein.
Aber eine (oder 10!) Kopien für Freunde, was soll das denn?

Als wenn das irgendein Umsatz wäre für die FI/MI.
Dieser hypotheitsche Umsatz (mit denen die immer Argumentieren) ist doch lächerlich.
Als wenn meine Freunde sich jetzt alle eine DVD holen würden wenn ich ihnen meine nicht ausleihen würde.
Sie würden sie gucken und das wärs dann.
Ende.
Nur dann wird sie bei meinen Freunden auch keiner sehen der sich dann ggf. denkt „Hm. Geiler Film. Muss ich mir holen„ (weil er ihn orginal haben will. ja ich will auch einige Filme orginal haben und habe sie).