Umzug nach Hannover Teil II

Ein neuer Tag begann und ich ließ mich mal überraschen, was so auf mich zukommen sollte.
Theoretisch war folgendes mit Handwerkern abgesprochen:

  • Der Fließenleger kommt wieder und beendet sein werk
  • Irgendwer montiert ne Kloschlüssel, Duschamaturen etcpp
  • Irgendein Elektrofuzzi wollte einen E-Check machen
  • Ein Telekomiker wollte sich zwischen 13:00 und 17:30 Uhr dazu bequmen, meinen Anschluß (analog) einzurichten
  • So weit, so schlecht.
    Zu dem Problem mit dem Wasser bzw den nasse/schimmelden Wänden war nichts zu erfahren….

    Der Fließenleger kam samt Heizungsmonteur. Um 7:30 Uhr, versteht sich.
    Die wurschtelten im Badezimmer rum und es wurde auch alles gut.
    Um 9:00 Uhr kam der Elektriker und hüpfte dann auch noch in menier Wohnung rum.

    Als es dann auf 9:30 Uhr zuging meldete sich der Telekomiker ob er nicht jetzt auch schon kommen könnte. Klar, kein Ding. Also kam er dann auch gegen 10 Uhr.
    Nach 10 Min rumfummeln im Keller war er auch wieder weg (und dafür kassiert der 60 Euro >:-|)

    Der Elektriker war gerade um 10:15 Uhr gegangen, da kam der 6. Handwerker des Tages und brachte meine Spühle *freu*.
    Nach eininger Zeit verflogen dann alle bis nur noch der Heizungsmonteur da war.

    Er lies vorsichitg durchblicken, dass das montieren der Toilette nicht wirklich gut ging, da noch die ganzen Fugen frisch waren.
    Also bekam er den Schlüssel und machte es dann am Montag (oder Freitag, ka. Als ich am Mittwoch kam, war alles gemacht).

    Das Problem mit der Decke blieb.
    Wie man auf den Bildern ggf. nicht so genau erkennen kann ist die Decke mit Regipsplatten abgehängt.
    Ein Träger der Unterkonstruktion war so aufgequollen, dass die Decke an dieser Stelle eine Beule von 5 cm hatte. Es war auch mehr eine Rinne als eine Beule.
    Halt den ganzen Holzträger entlang (Die Regipsplatten waren so naß, die liesen sich gut mitbiegen).

    Nach 2 Telefonaten mit der Vermietungsgesellschaft bliebt die Sekräterin (ich hatte keine andere Telefonnummer) auf dem Standpunkt, dass die Decke und die Wände erstmal abtrocknen sollten.

    Erst im 3. Telefonat ließ sie meinen Einwand gelten, dass es reichlich uninteressant ist, ob die Decke in nassen oder trockenen Zustand rausgrissen wird.
    Das Holz wird eh nie mehr so zurückquellen wie es vorher mal war.

    Schließlich willigte sie dann doch ein (wohl eher weil sie genervt war und nicht weil sie meiner Argumentation folgen konnte) und beauftragte einen Male.
    So im Nachhinein könnte ich die dafür immer noch durchs Telefon ziehen, aber hey, man ist jung und ich war froh, dass überhaupt wer kommt und sich den Kram ansieht (Wenn ich sage, dass man das eh alles rausreißen muss glaubt man mir das ja eh nicht).

    Eine Woche später kam dann ein Maler.
    Der war irgendwie…. naja…. fragt mal fuel. Nervig halt :-D.
    Er riss die die Tapete von den (immer noch nassen) Wänden, schmierte da SchimmelEx drüber und sagte die ganze Zeit, dass er das nicht reparieren könnte….
    Kurz vor Mittag kam dann doch raus wer solche Regipsarbeiten macht.
    Ein Trockenbauer. (Ja entschuldigung. Ich komme aus einem Haus, in dem es nur einen Handwerker gibt. Und der macht alles *g*).
    Schön.

    Die Vermietungsgesellschaft hatte natürlich mal wieder MIDDACH und kein Mensch war zu erreichen.

    Fein… Irgendwann erreichte ich auch mal wieder die Sekräterin…..
    „Ein Trockenbauer… Nein für Wasserschäden ist jemand anderes zuständig. Telefonnummer XZY.
    Und nächste Woche ist auch Hr. Z wieder da.“ (Mein Vermieter. Dadrüber war die wohl glücklicher als ich. Ich ging ihr wohl etwas auf die Nerven)
    Super².
    mit der Info hätte die ggf. schon am ersten Tag rausrücken können….
    Machen ja fast einen auf Telekom-Hotline…..

    Nun denn.
    Der Trockenbauer kam türlich auch erst wieder eine Woche später.
    Ist ja Ferienzeit und alle sind im Urlaub.

    Küche mit Trocknungsgeräten und SchimmelBad mit Trocknungsgeräten und SchimmelDer Kerl kam dann auch und wollte erstmal messen, hatte aber auch schon passende Geräte dabei.
    Als er in der Küche stand meinte er nur knapp
    „Da brauch ich erst gar nicht messen. Die Geräte laufen bestimmt 2-3 Wochen“
    OMG
    Super.
    Naja, hauptsache trocken.
    Nachdem er dann alles mit seinem Kollegen aufgebaut hatte (2 Bautrockner und eine Überdruckpumpe) zog er dann auch wieder von danen.

    Zu den Bautrocknern ist folgendes zu sagen:
    Sie arbeiten quasi wie ein Kühlschrank.
    Sie bilden Eis aus der Luftfeuchtigkeit und tauchen dieses dann direkt wieder ab.
    Der unterschied zu normalen Kühlschränken ist nur der Lärmpegel.
    Jeder der einen Nass-Trocken-Staubsauger hat, weiß was laut und nervig ist.
    So.
    Und davon dann 3…
    Ein Heidenspaß. 🙁
    Im Wohzimmer lies es sich aushalten.
    Hörte man wenigstens net die 10 Festplatten von Dekstoprechner und Server.

    Glücklicherweise wurden heute morgen die Lärmdinger abgeholt und ich werde jetzt nach 3 Wochen endlich mal wieder in einem richtigen Bett schlafen.
    Bisher habe ich halt in meinem Wohnzimmer gelebt und auf der Schlafcouche gepennt…..

    Nun ja.
    Die Trockenbauer warten jetzt eigneltich nur noch auf das grüne Licht der Vermietungsgesellschaft, dass sie anfangen können.
    Ich weiß ja net was die Vermietungsgesellschaft die letzten 2 Wochen angestellt hat, aber anscheind haben sie sich nicht um den Auftrag für den Trockenbauer gekümmert.
    Alles unfähige Wesen.
    Der Trockenbauer wartet halt mit seinen (jetzt aus dem Urlaub zurückgekehrten) Mannen und wenn der sich bis Mittwoch net gemeldet hat werde ich wohl wieder der Sekräterin auf die Eier gehen (die sie nicht hat *g*).

    Ach ja.
    Während der Zeit wo mein Vermieter sich ne faulen Lenz gemacht hat, hatte ich beschlossen keine Miete zu bezahlen (für August).
    Man bedenke mal die Ausgaben vom Handy (ich durfte quasi alle Handwerker 5x anrufen damit endlich was geschah, das ewige hin- und hergefahre; sind ja nur 300km und irgendwer muss das Rentensystem ja schließlich finanzieren)….
    Ich habs aufn AB gesprochen und um einen Rückruf gebeten.
    Natürlich rief niemand zurück.
    Stattdessen hatte ich am 3.8. eine Mahnung im Briefkasten.
    Erst nach weiten Telefonaten und einem Fax war die Sache auch geklärt (dann mit dem Vermieter direkt).

    Nun denn, schauen wir mal was die Zukunft bringt.

    Eine Antwort auf „Umzug nach Hannover Teil II“

    1. echt unfassbar…

      man muss dazu sagen: wir haben an dem wochenende wo ich noch dabei war (also der tag wo das wasser aus der decke kam) im wohnzimmer auf einer luftmatratze gepennt die zu groß für einen ist, aber etwas zu klein für 2. naja – irgendwie haben wir darauf gepennt (ich weiß gar nicht mehr wie – hatte ich nicht ne decke aus eurem auto und du nen schlafsack? keine ahnung)… wir hatten jedenfalls kein fliessend wasser – jedenfalls nicht an dem morgen – ich sag nur eimer, sprudelwasser und shampoo…
      haare waschen mit 0,7 liter mineralwasser!!! *rofl
      und 3 stunden später (naja nicht ganz) da macht der „Klemptner/Installateur“ den Hahn auf und da kommt Wasser…. auf/zu/auf/zu… da steht man dann vor und staunt bauklötze nur weil der wasserhahn funktioniert – UN FASS BAR

    Schreibe einen Kommentar