Qt, made by Trolltech

[Nein, es geht nicht um Apples (ohne Deppenapostoph) QT]
Viele nutzen es, aber die wenigsten wissen etwas darüber:

Trolltechs Qt.
Eine kleine Firma aus dem kalten Norden bescherte der Menschheit, Linux (KDE) und mir ein super Framework zum Programmieren in C++.
Mittlerwiele gibt es auch Wrapper für andere Sprachen (uA dem Shootingstar Python), aber wayne.

Ich benutz es schon lange und hatte bisher ausser ein paar Oberflächen nicht viel damit zusammengetazelt.
Der Qt-Designer lässt zwar einfaches zusammenklicken zu, bisher habe ich ihn aber nie genutzt.

Durch mein (mittlerweile schon fast zur Tech-Demo angewachsenes) Projekt beamer-tool stieg ich jedoch auch recht zügig in tiefere Gefilde von Qt ab.

qmake für Makefiles ist fein und schnell,
QProcess kapselt wunderbar,
QGL stellt eine praktische OpenGL-Schnittstelle bereit und
QLibrary sorgt dafür, dass man ohne viel Gefrickel plattformunabhänig auch .DLLs/.sos entwickeln kann.
Nicht zu vergessen all‘ die normalen Klassen die zum Zusammenschustern eine GUI nötig und vorhanden sind.

Natürlich gibt es auch wieder die, die immer ein Haar in der Suppe finden.
Z.B. dass Qt ja quasi nur aus Makros besteht… Na und?
Für den, der Qt einsetzt zum Entwickeln kann es doch egal sein, so lange es funktionert.
Und das tut es auch.

Die Dokumentation ist sptize (da ich betrieblich auch in Java entwicklen darf finde ich dass beide Dokus quasi gleich auf sind) und das Signal-/Slot-Prinzip ist wohl das einfachste was es für Callbacks gibt.
Kein ‚rumhantieren mit Pointern (ja das kann auch mal lustig sein, aber jeden Tag.. ich weiß nicht).
Herrlich.

Um direkt irgendwelche, religös angehauchten, Grabenkämpfe zu vermeiden:
Motif mag ja einfach sein, aber es sieht einfach *potthässlich* aus.
gtk/gtk+ hab ich mir noch nie wirklich angeguckt, da ich KDE besser finde als Gnome (JAAA, direkt noch einen Grabenkampf auslösen).
So viel besser kann es nicht sein, sonst wäre Trolltech wohl schon längst pleite *g*.

Qt bietet meiner Meinung anch alles was man braucht um schnelle (durch C++, wo bleiben die Java-Jubelperser?) und plattformunabhänige Software zu schreiben.
Und mit Qt4 (noch nicht genauer angeguckt) kommt dann auch eine saubere Aufteilung in verschiedene Kategorieren (Console/GUI/etcpp).

Schauen wir mal.
Aber Danke Trolltech für dieses tolle Framework!

Schreibe einen Kommentar