FLI4L – OPT_QOS

Viele heulen über abstürzende Router, Router die nur zweieinhalb Portforwardings können oder schon unter der Last von 10 parallelen Verbindunge zusammenbrechen.

Wer halbwegs was von Netzwerken versteht und Notepad unter Windows bedienen kann sollte sich mal FLI4L ansehen.

Ein paar Infos zu meinem System:
P1 133MHz runtergetaktet auf 75 MHz (kleiner gehts leider nicht)
32 MB RAM
64 MB CF-Karte
2x 3c905c 100MBit-Karte
1x Prism2 WLAN-Karte
DSL 2000 mit Upstream-Erhöhung
Stromverbrauch ~30W (damals noch mit HDD im Standby gemessen)
Und ja, damit kann ich leben wenn ich mir angucke was die Leute mit ihren Baumarktroutern für Probleme haben.
Mir ist niemand bekannt, der massig Portfws hat, QoS, VPN-Server (ja das darf auf einem Router laufen *find*), vernünftige Weboberfläche und einen flexiblen DHCP-Server.
Und keine komischen Backdoors die sich nicht deaktivieren lassen (Ja, undokumentierte, unveränderbare so-called „Serviceaccounts“ sind in meinen Augen Backdoors)
Wobei dies ja nur, wie ein Blick auf www.fli4l.de zeigt, ein kleiner Ausschnitt aus den Möglichkeiten ist.

Maximale parallele Verbindungen: Vom System her irgendwo >3000. Bei 2000 hat aber die VST vonner Telekom irgendwie abgeregelt.

Die Auslastung des Systems bei voller Auslastung des DSL liegt bei ~15%
Also ist sogar noch bis DSL6000 platz.
Und dann ist ja noch Reserve da man noch hochtakten kann.

Aber wie lastet man die komplette Leitung aus ohne dass etwas durch fehlende ACK-Pakete einbricht.
Oder wie bekommt man es hin, dass man noch vernünftig surfen kann während P2P-Programm laufen ohne den Upstream in den P2P-Programmen zu weit herunterzuregeln.
Die Lösung lautet QoS:
[plain]
OPT_QOS=’yes‘ # Install QOS: yes or no

QOS_INTERNET_DEV_N=’1′ # Number of QOS devices
QOS_INTERNET_DEV_1=’ppp0′ # Device which transmits/receives data
# to/from the internet
QOS_INTERNET_BAND_DOWN=’2048Kibit/s‘ # Maximum downstreambandwith of the
# connection
QOS_INTERNET_BAND_UP=’350Kibit/s‘ # Maximum upstreambandwith of the
# connection
QOS_INTERNET_DEFAULT_DOWN=’0′ # Defaultclass for download
QOS_INTERNET_DEFAULT_UP=’4′ # Defaultclass for upload

QOS_CLASS_N=’5′

QOS_CLASS_1_PARENT=’0′
QOS_CLASS_1_MINBANDWIDTH=’349Kibit/s‘
QOS_CLASS_1_MAXBANDWIDTH=’350Kibit/s‘
QOS_CLASS_1_DIRECTION=’up‘
QOS_CLASS_1_PRIO=“

QOS_CLASS_2_PARENT=’0′
QOS_CLASS_2_MINBANDWIDTH=’1Kibit/s‘
QOS_CLASS_2_MAXBANDWIDTH=’350Kibit/s‘
QOS_CLASS_2_DIRECTION=’up‘
QOS_CLASS_2_PRIO=“

QOS_CLASS_3_PARENT=’2′
QOS_CLASS_3_MINBANDWIDTH=’1Kibit/s‘
QOS_CLASS_3_MAXBANDWIDTH=’350Kibit/s‘
QOS_CLASS_3_DIRECTION=’up‘
QOS_CLASS_3_PRIO=’0′

QOS_CLASS_4_PARENT=’2′
QOS_CLASS_4_MINBANDWIDTH=’1Kibit/s‘
QOS_CLASS_4_MAXBANDWIDTH=’350Kibit/s‘
QOS_CLASS_4_DIRECTION=’up‘
QOS_CLASS_4_PRIO=’4′

QOS_CLASS_5_PARENT=’2′
QOS_CLASS_5_MINBANDWIDTH=’1Kibit/s‘
QOS_CLASS_5_MAXBANDWIDTH=’350Kibit/s‘
QOS_CLASS_5_DIRECTION=’up‘
QOS_CLASS_5_PRIO=’7′

QOS_FILTER_N=’3′

QOS_FILTER_1_CLASS=’1′
QOS_FILTER_1_IP_INTERN=“
QOS_FILTER_1_IP_EXTERN=“
QOS_FILTER_1_PORT=“
QOS_FILTER_1_PORT_TYPE=“
QOS_FILTER_1_OPTION=’ACK‘

QOS_FILTER_2_CLASS=’3′
QOS_FILTER_2_IP_INTERN=“
QOS_FILTER_2_IP_EXTERN=“
QOS_FILTER_2_PORT=’1-1024′
QOS_FILTER_2_PORT_TYPE=’client server‘
QOS_FILTER_2_OPTION=“

# 4 wird durch die defaultklasse genutzt

QOS_FILTER_3_CLASS=’5′
QOS_FILTER_3_IP_INTERN=“
QOS_FILTER_3_IP_EXTERN=“
QOS_FILTER_3_PORT=’4500-4800 6881-6889′
QOS_FILTER_3_PORT_TYPE=’client server‘
QOS_FILTER_3_OPTION=“[/plain]
Anmerkung: Sollte QoS nicht wie erwartet funktionieren erstmal die maximale Bandbreite heruntersetzen.
Wie man bei mir sieht nutze ich auch „nur“ 350 obwohl ich theroetisch 384 kb/s habe.
Nun denn.

Da ich lange rumgewuselt habe, habe ich meine QoS-Konfig für fli4l 3.0.0 angehängt.

  • ACK-Pakete werden vor allen andere gesendet.
  • Danach kommen Pakete die von oder an einen Port < 1024 adressiert sind (also eMail, http, ftp etcpp)
  • Dann sind noch alle anderen Pakete (s.u.) dran
  • und als letztes kommen die Pakete die im Zusammenhang mit eMule und Bittorrent stehen.

Viel Erfolg beim Basteln

2 Antworten auf „FLI4L – OPT_QOS“

  1. cool.
    du baust mir dann so n teil, ne? ich meld mich dann! …

    aber zum thema baumarkt router: ich benutze bei meinem aktuellen linksys router noch die normale firmware etc – aber man kann auch linux drauf installieren habe ich mir sagen lassen 🙂

Schreibe einen Kommentar