Office 2007 – Ein kurzer Testbericht

Als MS Certified Partner haben wir auch direkten Zugriff auf das neue Office 2007. Natürlich in der Ultimate-Version. Man gönnt sich ja sonst nichts. Daher hier mein erster Eindruck nach knapp 2 Wochen Arbeit mit dem neuen 2007.

Wer jetzt aber denkt, dass der Unterschied zwischen 2003 und 2007 genauso gigantisch ausfällt wie zwischen XP und 2003 der wird enttäuscht.

Als markantestes Merkmal fällt die neue Oberfläche auf. Man gewöhnt sich sehr schnell an die neuen Plätze der Buttons und findet sie wesentlich schneller. Die Unterfenster die dann Aufpoppen sind dann aber doch die alten Fenster aus 2003. Naja.
Auf jeden Fall befindet sich Kopf- und Fußzeile nicht mehr unter Ansicht.

Hier eine kleine Aufführung an sinnvollen Änderungen in den einzelnen Programmen
Powerpoint

  • Das Einfügen von Kreisdiagrammen ist wesentlich einfacher
  • Die Reihenfolge und Art des Einblenden von Elementen in einer Folie lässt sich einfacher konfigurieren

Word

  • Word kann ein Literaturverzeichnis verwalten, welches per XML importiert werden
  • 041307-0735-office2007k1.pngWord kann direkt Blog-Einträge erstellen. U.A. auch WordPress. Dieser Artikel habe ich beispielsweise per Word geschrieben. Auch Bilder etc. werden mit hochgeladen.
  • Selbst bestehende Beiträge lassen sich wieder öffnen und bearbeiten.
    • Wohlgemerkt, ich habe nur die Adresse von dem Blog sowie meine Zugangsdaten in Word eingegeben!
  • Das Arbeiten mit verschiedenen Seiten- und Abschnittsumbrüchen ist wesentlich einfacher geworden, weil vieles übersichtlicher angeordnet sind
  • Auch die Vorlagen für Kopf- und Fußzeilen lassen sich schnell verwenden und weiterverwenden
  • Der Formeleditor ist wesentlich einfacher zu bedienen (Auch dank der neuen Oberfläche)

Excel

  • Viele Formeln sind als Beispielvorlagen vorhanden und lassen sich einfacher weiterverwenden als wenn man „from scratch“ starten würde

Wirklich habe ich mit Excel noch nicht gearbeitet

Access
Auch hier hielt die neue Oberfläche Einzug, jedoch habe ich mit Access noch nicht gearbeitet.

OneNote

  • OneNote (existierte es schon in Office 2003?) ist ein riesiges Notizbuch
  • Es gibt keinen Speicherbutton
  • Man kann jederzeit und überall neue Seiten einfügen und überall auf einer Seite schreiben und Objekte einfügen.
    • Dazu Zählen Bilder, Screenshots, Internetseiten (inklusive URL) und Texte aus anderen Programmen, die entweder als ganzer Text oder als „quasi-Ausdruck“ eingefügt werden
  • Texte können per OCR direkt aus Bildern extrahiert werden. Dies funktioniert sehr gut.

Outlook

  • Die Oberfläche wurde auch der von Word etc. angepasst, aber nicht komplett umgesetzt.
  • OneNote und Outlook arbeiten sehr gut zusammen. So lassen sich Aufgaben und Notizen gleichzeitigt parallel verwenden.

Fazit
Insgesamt wurde mit Sicherheit nicht das Non-Plus-Ultra erfunden, jedoch macht das neue Bedienkonzept Spaß und man kann wirklich schneller arbeiten. Vor allem schüttelt man nicht immer den Kopf wenn man wieder im 100sten Unterfenster die gesuchte Funktion gefunden hat.

Wer das nötige Kleingeld übrig hat sollte sich Office2007 unbedingt mal ansehen

Schreibe einen Kommentar