London für lau: ein kleiner Reisebericht.

Als begeisterter Leser des Schnäppchenfuchs-Blog war ich mit Begleitung 2 Tage für wenig Geld in London.

Der Clocktower um 13:11 Uhr.
Der Clocktower um 13:11 Uhr.

Das ganze habe ich wie folgt organisiert:

  • Flüge bei Ryanair für 1 Cent [Link zum Schnäppchenfuchs-Artikel]
    Siehe meine Kommentare dort. Einzige Zusatzkosten sind die 74 Cent über die Entropay-Karte.
    Über Online-CheckIn muss man erst 30 Minuten vor Abflug da sein. Zu RyanAir braucht sonst nicht viel gesagt zu werden. Die ausgesuchten Flüge gingen dienstags früh um 6:35 Uhr hin und mittwochs abends um 21:15 zurück. Zur Verfügung standen damit fast 2 komplette Tage in London!
    Anfallende Kosten: Parken in Weeze am Flughafen. Für Flughafen verhältnismäßig günstig. Zuganfahrt ging bei den Uhrzeiten mit der Bahn nicht. 2 Tage auf P2 kosten insg. 18 €. Billiger hätte uns auch niemand bringen können.
  • Hotel über Hotelgutschein (Aktion) komplett finanziert [Link zum Schnäppchenfuchs-Artikel]
    Ein Freund hat sich auch bei A-Club angemeldet und mir den Gutschein geschenkt, so dass mir Gutscheine im Wert von 80€ zur Verfügung standen. Danke, Stephan! So konnten wir im Hotel schlafen und mussten nicht in ein Hostel.

    Hotel Ibis London Wembley (Aussenansicht)
    Hotel Ibis London Wembley (Aussenansicht)

    Hotel im Modus FLEX+  (wg. Barzahlung bzw. Gutschein) direkt über Accor buchen. Dass die Gutscheine in Euro waren, das Hotel aber in Pfund bezahlt wurde, macht nichts. Restbeträge von Gutscheinen können nicht neu als Gutschein ausgestellt oder bar ausgezahlt werden, können aber in der Hotelbar auf den Kopf gehauen werden. Das nimmt man dann natürlich mit, wenns auch nur 3,44 Pfund sind 😉 es geht schließlich ums Prinzip!

    Hotel Ibis London Wembley (Blick aus dem Zimmer 112)
    Hotel Ibis London Wembley (Blick aus dem Zimmer 112)

    Wir haben im Hotel Ibis London Wembley geschlafen, was wirklich in Ordnung war, wohl etwas außerhalb liegt. Wenn man zum WembleyStadion muss ist das optimal. Aber man fährt ja nur einmal, maximal zweimal ins Hotel. Für 2 Nächte würde ich das Hotel von der Lage her nicht empfehlen, wenn man jeden Tag in die City will, man fährt dann zu lange. Sonst will ich auf das Hotel aber nichts kommen lassen, denn für eine Nacht ist es super. Von der Bahnstation bis in die Innenstadt braucht man aber schon 30 Minuten mit der Bakerloo-Line (bis Picadilly Circus) plus 10 Minuten Fußweg vom Hotel nach „Wembley Central“. Bahnen fahren wochentags ungefähr bis Mitternacht. Regulärer Preis für ein Zweipersonenzimmer mit Frühstück am Buffet für 2 Personen sind ca. 69 € (Vgl. das mehr im Zentrum gelegene Hotel Ibis London Earls Court mit den selben Optionen: 123€).

    Hotel Ibis London Wembley (Zimmer 112)
    Hotel Ibis London Wembley (Zimmer 112)

Weiter anfallende Kosten:

  • Transfer von London Stansted nach London Victoria. Return-Ticket über die Agentur Terravision kostet 14 Pfund pP. Die Tickets von Terravision werden sogar in Weeze verkauft. Andere Agenturen sind preislich ähnlich. Ggf. lohnt sich eine Buchung im Voraus. Recherche über Wikipedia-Artikel und Website vom Flughafen Stansted.Die Fahrt dauert knappe 2 Stunden (nicht das glauben, was mit „55 Minuten durchschnittliche Fahrzeit“ auf dem Flyer angegeben ist).
    Insgesamt kommt man so schnell und gut nach London (vgl. andere Möglichkeiten wie den teuren Express-Train).
  • Nahverkehr: Wir haben 8 Pfund pP in der U-Bahn bezahlt, nachdem wir uns vorher überlegt haben wie viele Fahrten wir machen würden und uns am Schalter haben beraten lassen. Wir bekamen eine „OysterCard“. Alternative wären Tagestickets für je 6,30 pP/Tag gewesen, falls man flexibler sein will.
  • Essen muss man in Deutschland auch, ist aber etwas günstiger. Wir haben zufällig einen 20% Coupon in einem Touri-Heft wie man es bei Rainbowtours auf Busreisen bekommt von Ed’s gefunden und haben uns jeder einen leckeren Burger gegönnt. Ansonsten ist Tesco an jeder Ecke – ganz zu schweigen von den üblichen Fast-Food Ketten (McD, BK, KFC, Subway). Aber es ist halt doch alles was teurer.

    Les Misérables im Queen's Theatre London.
    Les Misérables im Queen's Theatre London.
  • Musical: Wir haben uns für 18 Pfund pP Les Misérables angeschaut. Jeder Ticketstand greift offensichtlich auf ein anderes Kartenkontingent zurück. So wurde uns an einer Kasse gesagt, dass keine Tickets mehr für die Vorstellung abends verfügbar wären, aber beim nächsten Stand hatten wir Glück: Es gab noch die teuerste (52 Pfund) und günstigste (18 Pfund) Preiskategorie. Musical-Karten aber am besten so früh wie möglich kaufen, es gab nur noch wenige. Aber wir haben um ca. 12 Uhr die Karten für die 19:30 Vorstellung gekauft: das Musical war abends ausverkauft, an einem Dienstagabend!
    Blick auf die Bühne. 2. Rang: "Upper Circle G 03"
    Blick auf die Bühne. 2. Rang: "Upper Circle G 03"

    Ein Ticket-Shop am Leicester Square.
    Der Ticket-Shop am Leicester Square.

Im Vergleich zur doch sehr anstrengenden Busreise mit Rainbowtours vor einem Jahr war es wirklich entspannend und stressfrei. Wir haben 2 schöne Tage in London mit herrlichem Wetter genossen.

Und das restliche Geld kann man im DutyFree-Bereich gut ausgeben und kauft eine Flasche Redbreast Whiskey für 22,50 Pfund statt ca. 33 € zu Hause. Rock’n’Roll! Langweiligere Alternative: Zurücktauschen. Man sollte dabei über den aktuellen Kurs informiert sein und auf keinen Fall am Flughafen tauschen!

Bei Fragen einfach schreiben… Es waren zwei tolle Tage!

Legendäre Werbetafel am Picadilly Circus bei Nacht.
Legendäre Werbetafel am Picadilly Circus bei Nacht.

(c) Bildrechte beim Autor.

Eine Antwort auf „London für lau: ein kleiner Reisebericht.“

Schreibe einen Kommentar